Angelkalender - Woche 49.

Angelkalender - Woche 49.

Jetzt treffen wir an den Ufern von Nicht-Forellengewässern nur noch wenige Angler. Denn nur die treuesten und beharrlichsten widmen sich ihrem Lieblingshobby - dem Angeln. Die meisten Fische werden für den Winter an tiefere und ruhigere Orte gezogen. Das Wasser wird immer transparenter, und die Fische werden vorsichtiger und misstrauischer. Deshalb verwenden wir empfindliche Ausrüstung zum Angeln, einschließlich dünnerer Venen. Wir verwenden die Strömungsmethode mit einer korrekt verteilten Last und einer ausgeglichenen Stange. Die Einstellungstiefe des Schwimmers sollte so eingestellt werden, so dass sich der Köder leicht am Boden oder knapp über dem Boden bewegt. Bevor wir die Stange aus dem Wasser ziehen, um sie wieder zu werfen, ziehen wir die Leine leicht fest und warten einen Moment. Es kommt oft vor, dass an diesem Punkt der Fisch den Köder nimmt. Wir müssen uns in dieser Zeit keine Sorgen machen, den Fisch zu brechen, noch größer, weil die Fische nicht sehr militant sind, charakteristisch für die Sommerfischersaison. Wir fischen in Bächen und tieferen Flüssen mit mäßigen Wasserströmungen, an der Mündung der Bäche zu Flüssen, entlang der Ufer (Möglicherweise sind hier jedoch bereits Eisstreifen vorhanden). Normalerweise werfen wir den Köder stromaufwärts und lassen ihn ablaufen, Wir versuchen, die Stange die ganze Zeit in Kontakt mit dem Schwimmer zu halten. Durch kurzes Ziehen der Stange stoppen wir den Schwimmer von Zeit zu Zeit für einen Moment, Dank dessen richten wir die Position der Linie über und unter dem Wasser aus.

In Forellengewässern ist das Angeln definitiv vorbei, Wir müssen daher unsere Einträge im Angelheft vervollständigen und vervollständigen (obligatorische Angelbedingungen), das heißt "Hinweise zu den Ergebnissen des Fangs” für die Vorsaison und spätestens übergeben 15 Dezember in seinem Heimatkreis. Das Vergessen oder Verzögern der Rücksendung dieser Broschüre bedeutet ein Fangverbot für die nächste Saison!