Eine Groppe fangen

Roundheads sind sehr elegante Fische. Obwohl Sie sie oft entlang der Betonkais der Häfen oder in der Nähe des Piers segeln sehen können, Viele Angler sind vorsichtig, dass es unmöglich ist, sie mit einer Angelrute zu fangen. Ein Spezialist für den Fang von Groppenköpfen, Gerd Kluge, präsentiert einige Ideen, wie man diese vorsichtigen Fische austrickst.
Bluntheads sind bestrebt, in Häfen herumzuhängen, flache Buchten, Flussmündungen und in der Nähe von felsigen Ufern und Stränden. Ich habe sie sogar auf hoher See getroffen. Wir haben Haie getötet, und zu unserem Erstaunen hatten die beweglichen Bluntheads keinen Widerstand, Rubby-Dubby ins Wasser geworfen zu versuchen. Für einen Angler ist es immer eine Herausforderung, Fische beim Essen von Grundködern zu sehen. Warum haben wir es nicht aufgegriffen?? Es ist nur so dass – Ein wahrer "Hai-Jäger" würde sich nicht blamieren, wenn er so kleine jagt, obwohl zweifellos schöne und mutige Fische.

Viele Angler sind vorsichtig, dass die Bluntheads nicht fischen. Wenn wir uns die Hardware ansehen, auf denen diese Angler versuchen, diese Fische zu fangen, diese großen Gewichte. dicke Venen, Rollen für einen Marlin und riesige Bohrer an einem riesigen Haken – Das ist kein Wunder. Sorgfältige Fische meiden solche Sätze immer auf einem möglichst breiten Bogen. Es ist jedoch anders, wenn ein Seeangler nach einem raffinierten "Süßwasserset" greift – Es gibt keinen solchen Blunthead, was am Ende nicht auf den Kleinen hereinfallen würde, natürlich gegebener Köder!

Drei Arten

Es gibt drei Arten von Nabelschnüren. Die stumpfen dicken Lippen sind die größten, etwas kleinere stumpfe schmale Lippen, während die kleinsten goldgraue Bluntheads sind. Rote Bluntheads, Trotz ihres Artennamens sind sie nicht mit der Familie der Nabelschwänze verwandt, und aus Angelsicht sind diese Fische von geringer Bedeutung. Am häufigsten sind dicke Lippen mit stumpfen Köpfen. Wąskowargie ist hauptsächlich vor der Küste Südeuropas zu finden, wo sie sogar sehr weit in Flüsse gehen können. Die seltensten Arten sind goldgraue Bluntheads.

Blickkontakt

Eines der Probleme beim Fischen auf Bladheads ist der Augenkontakt mit dem Fisch. Sie können sie deutlich sehen, und für einen Angler gibt es nichts Schlimmeres, wie der Anblick einer ersehnten Beute, die den Köder fast anstupst, noch beschließen, nicht zu nehmen. Ein ähnliches Verhalten wird auch bei anderen Fischarten beobachtet. Ich erinnere mich an einen riesigen Makrelenschwarm, der einmal auf See verfolgt wurde. Aus unbekannten Gründen wollten diese unersättlichen Fische normalerweise überhaupt nichts essen (Für ein paar Stunden Fischen konnte ich nur wenige Fische fangen). Rückkehr jedoch zu den Groppenköpfen, Ich werde einen Anspruch riskieren, dass diese Fische wahre Meister darin sind, zwielichtigen Ködern auszuweichen. Manchmal können sie den Köder, der auf sie geworfen wird, so dreist ignorieren, dass man den Eindruck bekommt, dass sie es nur dafür tun, den Angler lächerlich zu machen und ihn aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, die anspruchsvollen zu täuschen, und gleichzeitig sehr tapfere Fische. Der erste Schritt besteht darin, eine Fischschwarm aufzuspüren. Zu diesem Zweck wandern wir entlang der Küste und beobachten alle Orte genau, in dem die Bullheads gerne sind. Hut mit breiter Krempe, Polarisationsgläser und Ferngläser sind hier sehr nützlich. Manchmal ist es möglich, Fische während der ersten Aufklärung zu beobachten. In den meisten Fällen muss der Angler jedoch nur mit den Anzeichen von Bullheads zufrieden sein – Wirbel auf der Wasseroberfläche oder Blitze von silbernen Seiten. Manchmal ist es auch möglich, die Schwanzflossen zu bemerken, die für einen Moment über dem Wasser hervorstehen, oder die charakteristischen weißen Lippen der Bluntheads (bei der Suche nach Nahrung am Boden an sehr flachen Stellen).

Sobald Sie einen bestimmten Angelplatz ausgewählt haben, können Sie Ihre Fische sehr gut zur "Zusammenarbeit" ermutigen, indem Sie systematisch ködern. Um gute Ergebnisse zu erzielen, sollten wir uns täglich verführen. Wie lange zu locken? Es hängt von den Gewohnheiten der gefleckten Herde von Groppenköpfen ab. "Zivilisierter" Fisch, in großen Häfen leben, Normalerweise akzeptieren sie den Grundköder sofort. Die "wilden" verhalten sich jedoch ganz anders” Blunthead, Futtersuche in der Nähe von ruhigen Küsten und Stränden, die nur selten von Menschen besucht werden. An solchen Orten ist Geduld von entscheidender Bedeutung, da sich diese Fische mehrere Tage an den Grundköder gewöhnen, und sogar Wochen.

Artikel widerrufen