Float Coregoniden

„Renke”, Fische der Familie der Coregoniden, kommt nur in einigen Alpenseen vor. Es ist eng mit der Sau verwandt. Aufgrund des Fehlens eines polnischen Namens haben wir es uns der Einfachheit halber erlaubt, es als Aussaat zu bezeichnen. Die beschriebene Fangtechnik ist bisher nur im Ausland erlaubt, weil der polnische Angler immer noch an sehr strenge Vorschriften gebunden ist.

Ich lernte die Techniken des Fischens auf Koregoniden am "Weihnachtsbaum" mit kleinen Nymphen an Seitenschnüren am großen Zürichsee. Ich habe mich in dieser Kunst so gut gefühlt, dass ich vorsichtig war, dass alle Fischereien der Welt für mich offen sind. Süße Naivität! Als ich mit meinem Freund Toni einen Angelurlaub am österreichischen Millstattersee machte, stellte sich sofort heraus, dass ich noch viel zu lernen habe. Hast du schon geraten, von der? Natürlich von einheimischen Anglern… Am ersten Tag haben wir uns über die Einheimischen lustig gemacht, wie es uns schien, diese Methode, dass sie Fische fingen, ist absolut sinnlos. Wir haben uns sogar gefragt, Wie konntest du jemals auf eine solche Idee kommen?, die großen Sauen vorsichtig zu fangen, fast ein Hechtschwimmer.

Dieser lacht, Wer ist der letzte, der lacht?

Nach ein paar Stunden Angeln hörten wir auf, glücklich zu sein, als es sich herausstellte, dass der "Einheimische Weg" sensationell effektiv ist. Ich werde jedoch von vorne anfangen. Erster Tag am See. Wir gehen ins Wasser und finden ziemlich schnell die vielversprechende Fischerei. Wir verankern uns in der Nähe von "Wettbewerb", das heißt, die Boote der lokalen Fischer. Eine große Konzentration von Booten an einem Ort ist der beste Beweis, dass Weißfische irgendwo in der Nähe fressen.

Wir setzen unsere "Weihnachtsbäume" mit Nymphen, die bereits am Zürichsee ausprobiert wurden, ins Wasser. Wir sind uns sehr sicher. Nicht schlecht – Nach ein paar Minuten fühle ich zwei Kerben, Ich jamme und ich habe einen Fisch. Der erste Weißfisch befindet sich bereits unter der Oberfläche. Hat gleich 30 cm, Entsprechend den Vorschriften geht es also direkt zurück ins Wasser. Im Millstattersee ist die Schutzdimension von Weißfischen 40 cm. Gegen Mittag passiert jedoch nichts – ein paar untergroße Fische, Faden, was könnte ins Netz gestellt werden. Wir ignorieren den freundlichen Rat eines örtlichen Anglers, um nicht von unten zu fischen, sondern in einer Tiefe von ca. 15 Meter. Wir haben also keinen einzigen Fisch im Boot, während die Österreicher nacheinander ziehen. Alles Driftfischen ohne Verankerung. Die meisten "Eingeborenen"” er fischt mit zwei Angelruten auf "Weihnachtsbäumen" mit fünf Saiten. Sie schwingen die Nymphen jedoch nicht, indem sie den Stock bewegen, aber sie geben sie auf einem Satz mit einem großen Schwimmer mit Verdrängung 20-25 G. Sie fischen in einer Tiefe von ca. 15 Meter. Der vom Wind geschobene Schwimmer dringt ständig in die enorme Wasserfläche ein. Der Tanz des Schwimmers auf den Wellen verlagert sich zum Köder. Irgendwann stellte ich mir vor, dass leicht hüpfende Nymphen sicherlich sehr faszinierend für die Fütterung von Fischen in der Nähe sind. Jeder Spalt wird durch eine "Tanzpause" oder das Freilegen des Schwimmers signalisiert, und dies ist wiederum ein Signal für sofortigen Stau. Ein örtlicher Angler fing an 20 siei, jeweils vorbei 40 cm.

Den Fisch auf der Kutsche anvisieren

Sie wundern sich jetzt wahrscheinlich, wie es österreichischen Anglern geht, wenn die Wasseroberfläche glatt wie ein Spiegel ist? Wenn der Schwimmer wie verzaubert an einer Stelle steht? Wenn kein Fisch "denkt", sich für stationäres zu interessieren, "Toter" Köder? Es gibt einen Weg für alles – Alles, was Sie tun müssen, ist aktiver zu fischen. Österreicher ziehen ihre Float-Rigs gerne mit "Weihnachtsbäumen" hinter das Boot. Meist schwimmen sie am Ufer entlang. Eine Pferdekutsche mit einem "Weihnachtsbaum" hat als Angeltechnik viele Vorteile. Da wollen die Fische nicht zum Angler kommen, Der Angler muss zum Fisch kommen. Lokale Angler können manchmal fütternde Fische in nur wenigen Minuten finden. Und wie die Möwen, die über einer Herde von Bleaks kreisen, die von einer Herde Barsche angegriffen werden, ja, nachdem ich einen guten Weißfischplatz gefunden habe, Plötzlich beginnen Boote von allen Seiten zu fließen, an einem echten Angelfest teilnehmen.

Aber lasst uns zum Wind zurückkehren. Wenn er stark und böig ist, Es ist vorzuziehen, das Boot zu verankern. Der Schwimmer bewegt sich immer noch von selbst auf der Wasseroberfläche. Und wenn die Ankerleine beim Ziehen eines großen Fisches nicht im Weg ist? Beim Fischen mit einem Schwimmer fast nie – Bisse sind meist weit vom Boot entfernt, und die Fische werden erst in der ersten Phase des Transports mit der Rute verrückt. Der Weißfisch ist so müde, bevor er abgeholt wird, dass er fast nie genug Kraft hat, um erneut zu entkommen und die Leine um die Ankerleine zu wickeln. Natürlich wollte Toni nicht einmal etwas über das Fischen auf Weißfisch hören. Er arbeitete hartnäckig mit seinem "Weihnachtsbaum" im Drift, und ein Gewicht von 15 Gramm hielt die Nymphen in der richtigen Tiefe. Die Rute meines Freundes hatte 2,4 Ich bin lang und sehr praktisch, in der Lage zu sein, den Köder beim Driften empfindlich zu führen. Jedes Knabbern wurde durch die empfindliche Spitze signalisiert. Für die Aufzeichnung muss ich hinzufügen, dass Toni tatsächlich viele Schlaganfälle hatte.

Artikel widerrufen